Monday, August 15, 2011

Schema der Einfühlung

Walter Benjamin, Gesammelte Schriften, I.3 p. 1178-79
Schema der Einfühlung. Es ist ein doppeltes. Es umfaßt das Erlebnis der Ware und das Erlebnis des Kunden. Das Erlebnis der Ware ist die Einfühlung in den Kunden. Die Einfühlung in den Kunden ist die Einfühlung in das Geld. Die Virtuosin diese Einfühlung ist die Dirne. Das Erlebnis des Kunden ist Einfühlung in die Ware. Einfühlung in die Ware ist Einfühlung in den Preis (den Tauschwert). Baudelaire war ein Virtuose dieser Einfühlung. Seine Liebe zur Dirne stellt ihre Vollendung dar.

Einfühlung in die Ware ist Einfühlung in den Preis (den Tauschwert). Baudelaire war ein Virtuose dieser Einfühlung. Seine Liebe zur Dirne stellt ihre Vollendung dar. Seine Liebe zur Dirne stellt ihre Vollendung dar. {Die Gottähnlichkeit des Müßiggängers zeigt an, daß das Wort »Arbeit ist des Bürgers Zierde« seine Geltung zu verlieren begonnen hat. Der Bürger beginnt sich der Arbeit zu schämen. Sein Stolz gilt mehr und mehr dem Besitz allein. Dieses Hochgefühl macht ihm der Tagedieb freilich streitig. Denn er ergibt sich dem Müßiggang ohne Rücksicht darauf, ob seine Mittel ihm das gestatten.

Klimax: flaneur - Sandwichman - uniformierter Journalist Der letztere macht für den Staat Reklame, nicht mehr für die Ware.

Die Weltausstellungen waren die Schule, in der die vom Konsum abgedrängten Massen die Einfühlung in den Tauschwert lernten. Alles ansehen, nichts anfassen. {Wenn alle Stricke reißen, wenn am verödeten Horizont kein Segel und kein Wellenkamm des Erlebens auftaucht, dann bleibt dem Vereinsamten, vom taedium vitae ergriffnen Subjekt noch ein letztes übrig. Das ist die Einfühlung.

No comments:

Post a Comment